Burg Stargard Amt Woldegk

Burg Stargard

Südlich Neubrandenburgs liegt malerisch eingerahmt von sieben Hügeln die Kleinstadt Burg Stargard im Tal des Lindebachs. Empfehlenswert ist eine Wanderung auf dem Stadtrundweg "Über sieben Berge", die einen Besuch des Heimattiergartens, der Heimatstube und der historischen Burganlage mit einschließt.

Einst war Stargard der politische und strategische Mittelpunkt Ostmecklenburgs. Herzöge und Heerführer residierten hier. Die mächtige Backsteinburg, 50 Meter über der Stadt, ist Zeuge dieser bedeutungsvollen Vergangenheit. Sie ist die einzige erhaltene Höhenburg Norddeutschlands. Die älteste Burg Mecklenburgs wurde Mitte des 13. Jahrhunderts auf den Resten einer ehemaligen Burg errichtet. Bis in die Gegenwart blieben von den Anlagen zwei Torhäuser, der Marstall und ein 17 Meter hoher Rundturm erhalten.

Vielleicht interessiert Sie eine Burgführung oder ein Besuch des Museums mit seinen ständig wechselnden Ausstellungen. Auf der romantischen Burg befinden sich auch eine Gaststätte und das Standesamt. Anspruchsvolle und unterhaltsame Veranstaltungen vom Konzert über Theater bis zu Ritterspielen erwarten Sie im Krummen Haus. Mit Lift bergauf ­ mit Schwung bergab! Rodelvergnügen das ganze Jahr über bietet die 720 Meter lange Sommerrodelbahn.

Burg Stargard

ca. 22 km entfernt

Burg 5
17094 Burg Stargard

Amt Woldegk Karl-Liebknecht-Platz 1 17348 Woldegk Telefon: 03963 2565-0