Kirche Göhren Amt Woldegk

Kirche Göhren
Kirche Göhren | © Stadt Woldegk

Göhren wird als Pfarrort 1496 zum ersten Mal erwähnt. Die Kirche entstand Mitte des 15. Jahrhunderts aus geschlagenen Feldsteinen. 1875 wurde in einer groß angelegten Renovierung der Innenraum neugotisch umgestaltet. Gestühl, Empore, Kanzel und Altar sind erneuert worden.

Die Orgel, von dem Berliner Orgelbaumeister H. Wittig, stammt aus dem Jahre 1860 und wurde 2010 150 Jahre alt.

In der Kirche befindet sich eine Gedenktafel für Ulrich-Wilhelm Graf von Schwerin von Schwanenfeld (1902 - 1944), den einstigen Besitzer des Göhrener Gutes, der wegen seiner Beteiligung am Umsturzversuch des 20. Juli 1944 in Berlin hingerichtet worden ist. Die zwei alten Kirchenglocken befinden sich in einem frei stehenden Stuhl außerhalb der Kirche. Der Kirchplatz ist sehr schön gelegen und grenzt an den Lenné Park.

Auch heute, viele Jahre später, wurden an der kleinen Kirche innen und außen, Schritt für Schritt wichtige Erhaltungsarbeiten ausgeführt. Möglich wurde dieses Projekt durch das LEADER-Programm, den Förderverein Kirche Göhren e. V., den Kirchenkreis Stargard und die Stadt Woldegk.

Mit der Wiedereinweihung am 24.01.2010 danken wir allen Unterstützern, allen Planern und bauausführenden Firmen.

Zu Gottesdiensten wird regelmäßig eingeladen.

Kirche Göhren

ca. 4 km entfernt

17348 Göhren

Amt Woldegk Karl-Liebknecht-Platz 1 17348 Woldegk Telefon: 03963 2565-0