Dorfkirche Canzow Amt Woldegk

Dorfkirche Canzow
Dorfkirche Canzow | © Stadt Woldegk

1888 war das Schiff der jetzigen Kirche eine Grabkapelle von der Familie von Scheve, deshalb ist sie nicht nach Osten ausgerichtet. Im Jahre 1893 erfolgte ein Ausbau. Die Mauern der Grabkapelle wurden zum Teil in den Neubau mit einbezogen. Auf die neogotische Konzeption weisen die gotischen Fenster hin. Eine Besonderheit ist im Inneren zu finden, das spitzbogige Scheingewölbe ist in seiner seltenen Konstruktion mit einem Schwerlastgesims dargestellt.

Die Kirche wird seit langer Zeit nicht mehr genutzt. In mehreren Bauabschnitten konnte sie 1997 gerettet werden. Der Dachstuhl sowie die Gewölbekonstruktion im Chor wurden 2003 saniert und das Dach neu eingedeckt. 2001 ist es eine Sonderbriefmarke der Dorfkirche zum Thema "Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler" herausgegeben worden. Unterstützt wurde die Kirchgemeinde durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, den Verein Dorfkirchen in Not und den Büchermarkt einer Ravensburger Kirchgemeinde.

Heute besteht akuter Handlungsbedarf:

  • Braunfäuleschäden im Kirchenschiff am Dachtragewerk
  •  Verlust der Putz- und Stuckkonstruktion durch Feuchtigkeit
  • starke Gefährdung der Inneneinrichtung durch Nässeeinwirkung und organischen Schädlingsbefall

Hilfe über den Verein „Dorfkirchen in Not“ in Mecklenburg und Vorpommern e. V.
Gemeinnütziger Verein zur Rettung und Erhalt des kulturellen Erbes.
Web: www.Dorfkirchen-in-Not.de

Evangelische-Lutherische Kirchgemeinde Woldegk

Pastor Eckhard Kändler
Anschrift:
Goldberg 1, 17348 Woldegk
Tel.:/Fax: 03963 210326
Web: www.ev-kirche-woldegk.de
E-Mail: woldegk@kirchenkreis-stargard.de

Dorfkirche Canzow

Goldberg 1
17348 Woldegk

Tel.: 03963 210326

Amt Woldegk Karl-Liebknecht-Platz 1 17348 Woldegk Telefon: 03963 2565-0